Wir trauern um Kuno

Kuno Müller ist im Herbst 2015 aus dem Leben geschieden. Die Trauerfamilie schreibt dazu:

"Tief betroffen und in grosser Trauer nehmen wir Abschied von Kuno.
Leider hat sich Kuno entschieden von uns zu gehen.
In tröstender Gewissheit überlassen wir ihn in die liebenden Arme Gottes.
Es ist ein schwerer Abschied, aber wir sind dankbar für alles was uns Kuno
durch seine einzigartige Persönlichkeit geschenkt hat."

 

Kunos Tod tut immer noch weh. Gleichzeitig tröstet uns die Hoffnung, ihn dereinst wiedersehen zu dürfen - in alter Frische und voller Lebensfreude!

 

Alter Promotext

Kuno ist ein waschechter Zürcher. Er spielt seit seiner frühen Kindheit Gitarre und hat später am Konservatorium klassische Gitarre studiert. Es war schon immer seine Leidenschaft, seinen Gefühlen und Stimmungen singend mit der Gitarre oder am Klavier freien Lauf zu lassen. Seine Vorliebe ist das Improvisieren – aus solchen Momenten entstehen viele Lieder. Sie sind von Themen inspiriert, die den Künstler persönlich interessieren und beschäftigen.

Kuno wurde nach Abschluss seines Musikstudiums immer mehr von der anderen, ganzheitlichen Seite der Musik fasziniert. Er bildete sich weiter in den Bereichen Tanz, Rhythmus und Bewegungstheater. Er wollte die bewegte, visuelle Seite der Musik besser verstehen und damit arbeiten. Bewegung, Musik und Tanz gehören für Kuno zusammen.

Nebst seiner Tätigkeit als Musiker und Gitarrenlehrer begann er im Gebiet der Musik- und Tanztherapie zu arbeiten und als Tanzschaffender, Tanz- und Rhythmuspädagoge zu wirken.

Sein Musikstil ist von einer immensen Breite und Vielseitigkeit, beinflusst und geprägt von: Pop, Rock, R&B, Funk, HipHop, Weltmusik, Jazz und Klassischer Musik. Zusammenfassend kommt die Bezeichnung Alternative Poprock wohl am nächsten.

Kuno sieht sich selbst als ein Liedermacher à la Mani Matter, der seine Songs gerne mit zeitgemässem trendigen Sound ausdrückt und präsentiert. Live ist es ein Erlebnis, Kuno mit seiner ganzen Band und auf Wunsch mit professionellen Tänzerinnen zu sehen – aber auch bei Soloauftritten mit Playbacks oder unplugged, einfach nur mit seiner akustischen Gitarre, springt der Funke schnell über.

Trauerzirkular

Trauerzirkular als pdf

 

Discographie

Nadisna (1998)

Uferstande (2004)

Gränzelosi Liebi (2010)